Rechtsanwältin Sandra Lingnau

Bausparvertragsrecht

Das Bausparvertragsrecht ist geprägt durch die Eigenart, dass der Bausparer während der Ansparphase juristisch als Darlehensgeber und erst mit Auszahlung des Bauspardarlehens als Darlehensnehmer eingeordnet wird. Daraus ergibt sich, dass viele Aspekte des Kreditvertragsrecht hier ein Rolle spielen, jedoch im Lichte der Besonderheiten des Bausparvertrages verstanden werden müssen.

So kommt es in Zeiten von Niedrigzinsen immer wieder vor, dass Bausparverträge, bei denen das Darlehen noch nicht in Anspruch genommen wurde, gekündigt werden, obwohl die betroffenen Bausparer ihren Pflichten pünktlich und regelmäßig aus dem Bausparvertrag nachgekommen sind. Eine solche Kündigung müssen Sie nicht immer hinnehmen. Gerade wenn die Bausparsumme noch nicht voll angespart ist, kann die Kündigung unwirksam sein.

Auch kann es im Rahmen von Bauspardarlehensverträgen zur Berechnung unzulässiger Gebühren seitens der Bausparkasse gegenüber dem Bauspardarlehensnehmer kommen. Ob dies in Ihrer Angelegenheit der Fall ist, prüfen wir gern für Sie und setzen etwaige durchsetzbare Rückforderungsansprüche – gegebenenfalls auch gerichtlich – für Sie durch.

Dies und viele anderen Punkte können Ihre Rechte als Bausparer betreffen. Gern beraten wir Sie!

Wir beraten Sie zu Ihren Ansprüchen. Vereinbaren Sie einen Termin für eine Beratung über unser Büro!